Jean-Marie Straub
Es war einmal ein kleiner Filmemacher
geschrieben 1962, erstmals veröffentlicht in Conversation en Archipel, hg. von Anne-Marie Faux, Mailand/Paris 1999.
Ü
bersetzt von Andrea Spingler

Jean-Marie Straub
Synchronisation ist Mord
zuerst veröffentlicht unter dem Titel Contro il doppiaggio“ in Filmcritica No. 203, Januar 1970, sowie unter dem Titel Doppiare è un assassinio in Paese Sera, 13. März 1970.
Übersetzt von Klaudia Ruschkowski

Jean-Marie Straub, Danièle Huillet
Konzeption eines Filmes
Zuerst veröffentlicht in: Confrontations: avec Jean-Caude Brisseau, Jean-Luc Godard, Marin Karmitz, Michel Serres, Jean-Marie Straub/Danièle Huillet, Paul Vecchiali, übersetzt und mit einer Einleitung von Anne Benhaïem, Collection Les Mardis de la Fémis, Paris, 1990.
Übersetzt von Volko Kamensky

Danièle Huillet
Jede Menge angestaute Wut…
zuerst veröffentlicht unter dem Titel Témoignage d'une artiste: Pas mal de colères accumulées..." in: Nuances: bulletin d'information de l'Association pour le Respect de l'Integrité du Patrimoine Artistique (Issy-les-Moulineaux, no 3-4 April 1994).
Übersetzt von Andrea Spingler

Jean-Marie Straub
Frans van de Staak ist gestorben
zuerst veröffentlicht als Brief an den Herausgeber in Cahiers du cinéma No. 559, Juli-August 2001.
Übersetzt von Andrea Spingler

Jean-Marie Straub
Brief zu La Vallée close
zuerst erschienen in Jeune, dure et pure! Une histoire du cinéma d'avant-garde et expérimental en France, Paris/Mailand 2001.
Übersetzt von Volko Kamensky

Jean-Marie Straub
Meine Schlüsseldaten

zuerst erschienen in Libération
, 30. April 2003, vi.
Übersetzt von Markus Nechleba

Danièle Huillet und Jean-Marie Straub
Action directe
zuerst erschienen in Jean-Marie Straub, Danièle Huillet: Écrits, hg. von Philippe Lafosse und Cyril Neyrat, Les presses du réel, 2012. Ursprünglich verfasst auf Anfrage einer Filmzeitschrift, vgl. Écrits, S. 275.
Übersetzt von Markus Nechleba 

Jean-Marie Straub, Mikhail Lylov, Elke Marhöfer
Tausend Klippen
Interview, zuerst erschienen in Der Standpunkt der Aufnahme, hg. von Tobias Hering, Archive Books, Berlin, 2014.